Nadine Behncke, Autor auf Think About - Seite 3 von 7

All posts by Nadine Behncke

markt vwl

Markt: Definition, Funktionen, Arten & Vorteile des Wirtschaftsgetriebes

Der Markt ist der Ort an dem Angebot und Nachfrage aufeinander treffen. Der Wettbewerb ist der Motor des Marktgeschehens. Hierdurch kann er seine Funktion erfüllen und Preise bilden, wodurch er seine Funktionen der Ressourcenverteilung und effizienten Produktion erfüllt. ​Inhaltsübersicht ​Inhalt​ DefinitionArten von MärktenAufteilung nach drei qualitativen KriterienMarktformenMarktteilnehmerMarktfunktionenVorteile von MärktenNachteile von MärktenZusammenfassung Definition Markt = Der […]

Weiter lesen
wettbewerb in der wirtschaft

Wettbewerb in der Wirtschaft: So funktioniert er (mit Vor- und Nachteilen)

Der Wettbewerb leistet in der Marktwirtschaft die Koordinierung der Wirtschaftsteilnehmer. Er ermöglicht das freie Zusammentreffern von Anbietern und Nachfragern. Wir stellen die Funktionen, Vorteile und Nachteile des Wettbewerbs als Wirtschaftsmotor vor.DefinitionWettbewerb bedeutet, dass Personen um etwas streiten, da Ressourcen begrenzt sind. Wirtschaftlicher Wettbewerb besteht in der Rivalität um Geschäftsabschlüsse. Anbieter und Nachfrager müssen ihren Geschäftspartnern […]

Weiter lesen
staatliche preisbildung

So greift die staatliche Preisbildung in das Marktgeschehen ein

Staatliche Preisbildung erfolgt durch direkte, nicht marktkonforme Maßnahmen und indirekte, marktkonforme Maßnahmen. Die direkte staatliche Preisbildung erfolgt durch Festpreise, Höchstpreise oder Mindestpreise. ​Inhaltsübersicht ​Inhalt​ DefinitionGründe für staatliche Eingriffe in die PreisbildungDer Festpreis (Preisbindung)Der MindestpreisDer HöchstpreisZusammenfassung DefinitionEin Instrument der Wirtschaftspolitik ist die Preispolitik. Hiermit greift der Staat in die Preisbildung am Markt ein um Marktfehler zu […]

Weiter lesen
ökonomische prinzip

Das ökonomische Prinzip: Was sagen das Minimal- und Maximalprinzip aus?

Shares

Das ökonomische Prinzip beschreibt die Annahme, dass Wirtschaftssubjekte rational handeln. Sie handeln rational, wenn sie Mitteleinsatz und Ertrag so in ein Verhältnis setzen, dass sie ihren Nutzen oder Gewinn maximieren.DefinitionDas ökonomische Prinzip wird auch Wirtschaftlichkeitsprinzip, Vernunftprinzip, Rationalprinzip oder Input-Output-Relation bezeichnet. Es bezeichnet die Annahme, dass die Wirtschaftssubjekte aufgrund ihrer begrenzten Ressourcen ihr Handeln in Beziehung […]

Weiter lesen
freier außenhandel debatte

Debatte: Die 6 Argumente für Außenhandel (und 6 dagegen)

Shares

Es existiert eine Vielzahl von Argumenten für und gegen den Außenhandel. Allerdings betreffen viele gegnerische Argumente hauptsächlich die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Die Folgen des internationalen Wettbewerbs begründen die Vorteile und die Nachteile des Außenhandels.Außenhandel = internationaler WettbewerbAußenhandel bringt verschiedene Vorteile. Bedingt auch durch einen verstärkten Wettbewerb. Dieser internationale Wettbewerb birgt aber auch Raum für […]

Weiter lesen
handelshemmnisse

Handelshemmnisse: Welche Formen existieren?

Share

Handelshemmnisse (oder Handelsbarrieren) umfassen alle Maßnahmen, die den Austausch von Waren und Dienstleistungen hemmen. Insbesondere auf den Handel zwischen zwei Ländern. Handelshemmnisse können Ausdruck einer protektionistischen Politik eines Staates sein. Man unterscheidet zwischen tarifären und nicht-tarifären Handelshemmnissen.Tarifäre HandelshemmnisseTarifäre Handelshemmnisse sind diejenigen Maßnahmen, die als Instrumente der „Zollpolitik“ gelten, um den Außenhandel zu beschränken. Dies sind […]

Weiter lesen
vollständiger wirtschaftskreislauf

Wirtschaftskreislauf: So werden Wirtschaftsabläufe abgebildet

Shares

Der WirtschaftskreislaufDer Begründer der Kreislaufanalyse ist John Maynard Keynes. Ausgehend von den Erfahrungen der Weltwirtschaftskrise in den 1920er Jahren entwickelte er dieses Instrument. Er nutzte es, um mit diesem Ansatz gesamtwirtschaftliche Probleme zu analysieren. Die Kreislaufanalyse ist die Basis der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung und der Ausgangspunkt der makroökonomischen Modelle und Analysen.Grundlagen der KreislaufanalyseEine Volkswirtschaft besteht aus unzähligen […]

Weiter lesen
externe effekte

Externe Effekte und ihre Formen: Mehr als positive oder negative externe Effekte

Externe Effekte stellen diejenigen Kosten oder Nutzen einer Person dar, die von ihr bei einer Entscheidung nicht berücksichtigt worden sind. Diese Kosten oder Nutzen beeinflussen das ökonomische Wohlergehen von unbeteiligten Dritten. Man unterscheidet erstens zwischen positiven externen Effekten (Nutzen) und negativen externen Effekten (Kosten). Und zweitens zwischen der Entstehungsart des externen Effektes (Produktion oder Konsum). […]

Weiter lesen
planwirtschaft

Das Wirtschaftssystem Planwirtschaft: Vorteile & Nachteile

Shares

Die Planwirtschaft (oder auch Zentralverwaltungswirtschaft) ist eine Wirtschaftsordnung, in der die ökonomischen Prozesse einer Volkswirtschaft zentral und zeitlich nach einem Plan gesteuert werden. Die Steuerung betrifft die Produktion und die Verteilung der Produktion.DefinitionDie Planwirtschaft (oder auch Zentralverwaltungswirtschaft) ist eine Wirtschaftsordnung, in der die ökonomischen Prozesse einer Volkswirtschaft zentral und zeitlich nach einem Plan gesteuert werden. […]

Weiter lesen
effizienz und effektivität

Die Bedeutung von Effizienz und Effektivität: Was ist ihr Unterschied?

Effizienz und Effektivität sind zwei Begriffe, die sowohl in der Wirtschaft als auch im Alltag häufig verwendet werden. Doch oft verwechseln wir diese Begrifflichkeiten. Wir zeigen den Unterschied auf und wie man sich die Begriffe einfach merken kann. ​Inhaltsübersicht ​Inhalt​ Definition EffektivitätDefinition EffizienzUnterschied Effektivität und EffizienzBeispieleEffizienz und Effektivität in der VWLZusammenfassung Definition Effektivität Effektivität = […]

Weiter lesen